Moitzow

Moitzow / Mojszewo (1799 – 1891)

Johann Ernst Elbe (mein Urururgroßonkel, *1780)  kaufte das Gut Groß Moitzow im Jahre 1799. Nach seinem frühen Tod ging das Gut durch Kauf auf seinen Bruder Ferdinand Ludwig Elbe-Dresow (mein Urururgroßvater, *1791) über.

Ferdinand vererbte im Jahre 1857 Moitzow und Gedde (Schäferei) an seinen Sohn, Ernst Ferdinand Amandus Elbe (mein Ururgroßonkel, *1822).

Nach 1891 wurde Moitzow an Familie Klug verkauft.

erhaltene Scheune vom ehemaligen Gutshof (siehe Kartenausschnitt: längstes Gebäude quer zur Straße)

Blick auf den ehemaligen Gutshof

Größe des Rittergutes Moitzow 1884:

Insgesamt 370 ha (davon 300 ha Acker, 37 ha Wiesen, 16 ha Hutung und 16 ha Wald)

Auf Moitzow wurde Rindviehzucht und eine Molkerei betrieben. Verwalter des Gutes war zu diesem Zeitpunkt Hr. Krohn.


Blick auf den ehemaligen Park von Gut Moitzow

Hierzu passend ein Auszug aus der Stiftungsurkunde  über das Elbe-Carnitzsche Familienfideicommiß (von Ferdinand Ludwig Elbe-Dresow, 02.10.1854):

„In dem zu meinem Gute Moitzow gehörigem Gartenpark ist von mir ein Familienbegräbnis erbaut worden. Ich wünsche, dass auch meine und meiner Ehegattin irdischen Überreste, sowie auch diejenigen des jedesmaligen Besitzers des Gutes Moitzow und seiner Ehegattin dort beigesetzt werden und lege den Besitzern des Elbe-Carnitzschen Familienfideicommiß die immerwährende Verpflichtung auf, gedachtes Familienbegräbniß stets in gutem Stande zu erhalten und dafür zu sorgen, daß in dasselbe kein Grundwasser eindringt und daß namentlich der zur Abführung des letztern bestimmte Abzugsgraben stets offen erhalten werde.“